Allgemeine Geschäftsbedingungen des Jagdschulzentrums Bayern

1. Mit der Anmeldung erkennt der Teilnehmer diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen an und erklärt seine verbindliche Teilnahme an dem ausgewählten Lehrgang. Das Jagdschulzentrum ist berechtigt, Anmeldungen abzulehnen, falls durch die Anzahl der Anmeldungen eine ordnungsgemäße Durchführung des Lehrgangs nicht gewährleistet werden kann. Dies ist ab einer Teilnehmerzahl von 10 Personen der Fall. Die Jagdschule behält sich weiterhin vor, einen Lehrgang erst bei einer Teilnehmerzahl von 3 Personen durchzuführen. Wiederrum kann der Teilnehmer hieraus weder Schadensersatzansprüche noch ein Rücktrittsrecht herleiten. Er hat aber die Möglichkeit, einen anderen Kurstermin innerhalb zweier Jahre wahrzunehmen.

2. Der Gesamtpreis des Lehrgangs ist nach Erhalt der Rechnung am ersten Kurstag mit dem hieraus ersichtlichen Zahlungsziel zur Zahlung fällig. Im Gesamtpreis sind Unterbringungs-, Verpflegungs-, Fahrtkosten und Prüfungsgebühren nicht enthalten. Die Preise für Schüler und Studenten gelten nur, wenn sie während des gesamten Kurszeitraumes immatrikuliert sind oder noch zur Schule gehen. Dies ist dem Ausbildungsleiter durch eine Immatrikulationsbescheinigung oder einen Schülerausweis nachzuweisen. Des Weiteren gilt für die Gewährung des Schüler-/Studentenrabattes ein maximales Höchstalter von 35 Jahren. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass die Ausbildungsbestätigung, welche zwingende Teilnahmevoraussetzung für die Prüfung ist, am Tag der schriftlichen Prüfung nur nach vollständigem Zahlungseingang der Kursgebühr ausgehändigt wird.

3. Ist dem angemeldeten Teilnehmer die Teilnahme an einem Lehrgang aus wichtigem Grund nicht möglich, erlässt ihm die Jagdschule 50% des Lehrgangspreises. Vorstehende Zahlungsverpflichtungen entfallen, wenn der Teilnehmer eine Ersatzperson benennt, die den Lehrgangspreis in voller Höhe zahlt.

4. Kann der Teilnehmer krankheitsbedingt den Lehrgang nicht antreten oder muss ihn abbrechen, so kann er einmal ohne weitere Kosten innerhalb eines Jahres einen Ausweichlehrgang belegen oder verpasste Unterrichtsteile in einem anderen Lehrgang nachholen(nach Verfügbarkeit). Dies steht dem Teilnehmer nur zu, wenn ein ärztliches Attest vorgelegt wird. Des Weiteren ist die Kursgebühr zu Beginn des gebuchten Kurses zur Zahlung fällig. Bei der Inanspruchnahme unseres Frühbucherrabattes, muss sich für den neuen Lehrgang auch 3 Monate vor Kursbeginn angemeldet werden, da wir sonst den Frühbucherrabatt nicht mehr gewähren können.

5. Die „Schnupper-Garantie“ ermöglicht dem Teilnehmer, bis zum 4. Unterrichtstag ohne Angabe von Gründen, den Ausbildungslehrgang zu verlassen. Der Austritt aus dem Lehrgang ist dem Ausbildungsleiter persönlich zu erklären und die Austrittserklärung zu unterzeichnen. Dem Teilnehmer werden in diesem Fall 50% der Lehrgangsgebühr in Rechnung gestellt, zuzüglich bereits angefallener Ausgaben. (Schießgebühren, Munition, Lehrunterlagen, Versicherung).

6. Die Jagdschule übernimmt keine Haftung für Schäden, die allein von anderen Lehrgangsteilnehmern verursacht werden. Der Teilnehmer stellt die Jagdschule von Schadensersatzansprüchen anderer Lehrgangsteilnehmer oder Dritter für vom Teilnehmer allein verursachte Schäden frei. Die Jagdschule schließt die Haftung für vom Teilnehmer zum Unterricht mitgebrachte persönliche Gegenstände wie Waffen, Ferngläser und dergleichen aus, soweit der Schaden nicht durch einen Angestellten oder Lehrbeauftragten der Jagdschule schuldhaft verursacht wurde.

7. Der Teilnehmer verpflichtet sich zu einer aktiven und harmonischen Zusammenarbeit sowohl mit den Dozenten des Jagdschulzentrums, als auch mit den anderen Lehrgangsteilnehmern. Eine ständige Anwesenheit während des Ausbildungskurses ist Pflicht. Der zur Prüfung notwendige Ausbildungsnachweis kann nur nach Erfüllen der Mindestvorgaben entsprechend der Bayerischen Jägerprüfungsverordnung und weitergehender Ausbildungsvorgaben der Jagdschule ausgestellt werden.

8. Folgende Garantieleistungen gelten für Teilnehmer aller Lehrgänge bei Nichtbestehen der Prüfung: Dem Teilnehmer ist bei Nichtbestehen des schriftlichen oder mündlichen Teils der Jägerprüfung je nach Verfügbarkeit eine einmalige Wiederholung des Lehrgangs oder notwendiger Lehrgangsteile innerhalb zweier Jahre kostenlos gestattet. Bei Nichtbestehen des praktischen Teiles erhält der Lehrgangsteilnehmer nochmals kostenlosen Waffenhandhabungsunterricht innerhalb zweier Jahre. Etwaige Schießkosten (Schießgebühren, Munition) müssen vom Lehrgangsteilnehmer übernommen werden. Der Anspruch auf diese Garantieleistungen ist spätestens 7 Tage nach Erhalt des Prüfungsergebnisses schriftlich dem Ausbildungsleiter mitzuteilen und erlischt bei verspäteter Meldung.

9. Die Jagdschule stellt wiederholt die Leistungen der Teilnehmer durch Prüfungssimulationen fest. Beurteilt die Jagdschule die Kenntnisse und Fähigkeiten eines Teilnehmers als unzureichend und rät dem Teilnehmer vorerst von der Teilnahme an der Prüfung ab, entfällt der Garantieanspruch, falls der Teilnehmer dennoch an der Prüfung teilnimmt. zu.

10. Bild- und Tonaufzeichnungen während des Unterrichts sind zu keinem Zeitpunkt gestattet. Im Falle der Zuwiderhandlung kann das Jagdschulzentrum den Teilnehmer ohne Vorwarnung vom weiteren Ausbildungskurs ausschließen.

11. Der Teilnehmer stimmt der Speicherung seiner Anmeldedaten zum Zwecke der elektronischen Datenverarbeitung entsprechend unserer Datenschutzregelung zu. Des Weiteren erklärt er sich ausdrücklich mit der Weitergabe seiner Daten an Firmen, die dem Teilnehmer notwendige Unterrichtsmaterialien zusenden, einverstanden.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht:
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform widerrufen. Die Frist beginnt mit Vertragsschluss, frühestens jedoch mit Erhalt dieser Belehrung. Der Widerruf ist zu richten an:

Jagdschulzentrum Bayern
Pilsen-Allee 263
93057 Regensburg

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Widerrufsfolgen:
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf des Vertrags bei uns eingegangen ist. Für Rückzahlungen verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt wurde, es sei denn es besteht eine andere Vereinbarung.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Besondere Hinweise:
Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn die Dienstleistung vollständig erbracht wurde und mit der Ausführung der Dienstleistung erst begonnen wurde, nachdem Sie dazu Ihre ausdrückliche Zustimmung gegeben haben.